fbpx

Der größte Fehler beim Verkaufen auf Instagram

mehr follower auf instagram

Du willst dein neues Produkt auf Social Media posten.

Vielleicht kennst du das: Du bereitest mit viel Mühe und Fleiß einen Workshop vor, schreibst Texte und überlegst dir wahnsinnig tolle Inhalte. Du denkst dir OMG das wird gut. Das wird der Wahnsinn. Du weißt, dass die Teilnehmer*innen wirklich was lernen werden. Jetzt musst du das „nur“ noch auf Social Media posten.

Kaum Likes, wenig Kommentare, vielleicht ein "Glückwunsch dazu und viel Erfolg!"

„Nur.“

Du postest den Workshop auf Instagram – das fällt dir gar nicht so leicht, denn was ist, wenn sich niemand meldet? Wenn niemand deinen Post kommentiert? Aber du gehst hin und veröffentlichst das Mopped! Dann passiert folgendes: Nichts.

Instagram ist keine Plattform auf der du direkt verkaufst.

Vielleicht erkennst du dich daran wieder – ich habe 2018 versucht meinen Workshop „So gehst du mit negativen Kommentaren um“ voll zu kriegen und ganze 0 Tickets verkauft. Ich war sehr enttäuscht, weil ich mir viel Mühe gegeben hatte.

Jetzt ein paar Jährchen später habe ich einiges dazu gelernt, woran ich dich teilhaben lassen will. Denn verkaufen auf Social Media ist nicht gleich verkaufen – hast du dir bestimmt schon gedacht.

Instagram ist KEINE Verkaufsplattform und trotzdem eignet es sich hervorragend zum Verkaufen. Ich finde es sogar tausend mal angenehmer, weil es nicht über diese Kalt-Akquise oder Arschkriecherei funktioniert. Auf Instagram verkaufst du auf lange Frist und ohne direkte Verkaufsansprache.

Mehrstufige Produkteinführung und Storytelling

Wenn du große Hashtags mit über 100.000 Beiträgen unter deinen Beiträgen nutzt, hast du keine Chance aufzufallen. Das meine ich damit: Leute suchen bei Instagram nach Inspiration und geben deswegen Hashtags in die Suche ein. Auf der Hashtag-Seite erscheinen dann einmal besonders erfolgreiche Beiträge („Top“) und nach Aktualität geordnet („Aktuell“). DU willst versuchen unter „Top“ aufzufallen. Das ist in kleinen Hashtags viel einfach. Nutze dazu Hashtags unter 80.000 Beiträgen. 

So machst du die Leute heiß auf dein Produkt!

Um dein Produkt ordentlich zu verkaufen, willst du es langsam einführen: Mach die Leute darauf neugierig:

  1. Neugierig machen: Erwähne immer wieder dass was großes in der Mache ist, du an etwas arbeitest und etwas im Entstehungsprozess ist.
  2. Nutze Interaktions-Tools der Story: Umfrage, Frage, Quiz
  3. Veröffentliche jetzt vermehrt Mehrwert-Beiträge zu diesem Thema, damit schaffst du Awareness um das Thema.
  4. Zeige den Arbeitsprozess: Welche Materialen, Dokumente entstehen dafür? Hast du Meetings, über die du posten kannst? Mit wem machst du das neue Produkt? Was sind die Herausforderungen?
  5. Teil davon: Gib deiner Community das Gefühl, dass sie mitentscheiden kann. Welche Prozesse und Teil-Prozesse kannst du sie bestimmen lassen? Mache Umfragen und fordere sie ganz klar auf, mitzumachen.


Ist etwas komplexer als nur einen Post mit dem Datum des Workshops hinzuklatschen, richtig? Nimm dir Zeit und führe das Produkt ein. Welche Erfahrung hast du mit Produkt-Verkauf auf Instagram gemacht?

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Mehr entdecken