fbpx
Seite auswählen

 

Wenn du dein Business auf Instagram bekannt machen willst, stehst du wahrscheinlich häufig vor der Frage:

Nerve ich meine Follower nicht mit Posts über meine Produkte? Wie mache ich sinnvoll Werbung?

Du kannst und sollst über deine Produkte posten, aber indirekt: Schreibe über Fragen, Sorgen, Nöten deiner Kunden in Bezug auf dein Produkt.

Hiermit überzeugst du deine Follower von deiner Expertise und gibst ihnen die Sicherheit: Ich kenne deine Probleme und deine Fragen.

 

Fallbeispiel: Fitnesstrainerin verkauft Online-Kurse über Instagram.

 

Angenommen du bist Fitnesstrainerin, hast einen ordentlichen Sixpack und du hilfst anderen in Onlinekursen dabei, fit zu werden. 

Deine Nische: Geräteloses Training.

 

👉 Du willst in deinen Beiträgen alle Fragen und Sorgen rund um dein Produkt: „Online-Kurs für geräteloses Training“ beantworten.

 

👉 Nimm dir pro Beitrag eine Frage/Sorge vor. 

 

👉 Schreibe aus Sicht deiner Kund_innen: Stell die Frage so, wie sie dein_e Kund_in stellen würde. 

 

👉 Schreibe keinen Blocktext, sondern nimm dir 3-4 wichtige Punkte heraus, die du in Abschnitten runterschreibst, die du mit Emojis unterteilst.

 

Zielgruppenrecherche bei Amazon

Gib “Fitness ohne Geräte” bei Amazon ein und sieh dir die Bewertungen der Ratgeberbücher zu diesem Thema an.

Am differenziertesten sind die Rezensionen mit 2-4 Sternen.

Schreib hier raus:

👉 was den Leuten gefehlt hat
👉 wo sie sich noch mehr Hilfe gewünscht hätten
👉 und was sie optimieren würden 

Daraus kannst du viele Fragestellungen für deine Kunden-Sorgen-Postings ableiten.

 

Kundenrecherche bei YouTube 

 

YouTube ist ein kommentierfreudiger Kanal. Suche Tutorials wie „Geräteloses Training Zuhause“. Schaue in den Kommentaren nach, was deine Zielgruppe besonders gut und was nicht so toll fand.

Leite auch hieraus deine Fragestellungen ab.

Kundenrecherche auf bekannten Blogs

Finde Blogs, die dein Thema behandeln, wenn du sie nicht schon kennst. Auch hier wartet das Wunder der Kommentarleiste auf dich und deine Zielgruppenanalyse!

So erstellst du einen Post aus einer Amazon-Rezension

Schau dir den Text unten an: Du kriegst einen genauen Einblick in die Bedürfnisse deines Kunden. 

 

Aus dem Text können wir folgende Bedürfnisse herauslesen:

👉 Die Übungen müssen alleine zuhause leicht nachzumachen sein.

👉 Dazu braucht er genaue Anweisungen, im besten Fall ein Video. 

1.  Daraus ergibt sich folgender Titel für deinen Post:

„Schaffe ich die Übungen auch ohne große Vorkenntnisse zuhause?“ oder „Brauche ich irgendein Vorwissen, um die Übungen sauber alleine hinzukriegen?“

 

2.  Jetzt fühlst du dich in deinen Kunden ein:

 Zeige in 2-3 Sätzen Verständnis für die Situation deines Kunden und mache deutlich, dass du seine Sorge verstehst: „Du möchtest von zuhause aus Sport machen und fragst dich, ob du meinen Online-Kurs kaufen sollst. Du bist dir aber unsicher, ob du die Übungen auch wirklich so gut nachmachen kannst – wenn kein Trainer ‚dabei‘ ist.“ 

 

3.  Erkläre in 3-4 Punkten, dass die Sorge unberechtigt ist

Was bietest du deinem Kunden, damit er sich diese Sorge nicht machen muss? Beschreibe in 3-4 mit Emojis strukturierten Stichworten.

 

4.  Jeder gute Insta-Post endet mit einer Frage.

Jetzt musst du deine Follower nur noch zum Kommentieren bringen. Stell ihnen eine Frage, zu der sie unbedingt ihren Senf zu geben wollen.